nach oben

Bilaterales Treffen in Bozen/Bolzano vom 18.03.–22.03.2019 des Italienisch-Kurses der Jahrgangsstufe 1

Zusammen mit dem Italienisch-Kurs (Eingangsklasse) der Friedrich-List-Schule Karlsruhe machten wir uns am Montag, den 18.03.19, auf den Weg nach Bozen zu einem bilateralen Treffen mit den Schülern der Schule Istituto Superiore Ettore Bolisani aus Villafranca (Verona).

Am Abend gab es bereits erste Aktivitäten in beiden Sprachen (Deutsch und Italienisch), um uns untereinander kennenzulernen, und eine Einteilung in bilingualen Kleingruppen, in denen wir in den nächsten Tagen Aufgaben lösten.

Bereits am nächsten Tag entdeckten wir Bozen. Hierfür durfte natürlich auch ein Besuch im Südtiroler Archäologiemuseum Bozen, auch als ÖTZI-Museum geläufig, nicht fehlen, um die bekannte Mumie „Ötzi“ aus dem Eis zu betrachten. Am Nachmittag wurde die Stadt schließlich auf eigene Faust über eine deutsch-italienische Stadtrallye erkundet. Abends wurden unter anderem Präsentationen über Karlsruhe gehalten und Kennenlernspiele veranstaltet. Mittwochs kamen die restlichen Präsentationen über Rastatt und Baden-Baden. Nachmittags ging es dann mit dem Zug nach Meran/Merano. Nach einem gemütlichem Stadtrundgang gab es anschließend nochmals eine bilinguale Aufgabe. Im Anschluss an das Abendessen in der Universitätsmensa Bozen gab es eine Präsentation der Ergebnisse der Aufgabe in Meran. Am Donnerstag, der vorletzte Tag unserer Drittortbegegnung, stand nochmals ein größerer Ausflug an – eine Exkursion nach Trient. Dort angekommen besichtigten wir zuerst den Dom von Trient und machten uns anschließend, in unseren gemischten Gruppen, auf zum Markt, um dort eine Umfrage durchzuführen. Nach einer Mittagspause liefen wir zum „Castello del Buonconsiglio“, welches bis 1796 die Residenz der Fürstbischöfe von Trient war. Nach einem gemeinsamen Rundgang und einem Gruppenfoto ging es auch schon wieder nach Bozen zurück. Am letzten gemeinsamen Abend wurden schließlich die Ergebnisse der Umfrage ausgewertet und in den einzelnen Kleingruppen vorgestellt. Die Aufgaben, welche im Laufe der Woche bearbeitet wurden, wurden von den begleitenden Lehrkräften ausgewertet, um Gewinnerteams zu ermitteln. Eine Prämierung erfolgte am letzten Abend. Eine gemeinsame Feedbackrunde eröffnete den Abschlusstag. Nach einer ausgiebigen Mittagspause hieß es schließlich „Arrivederci!“ und „Buon viaggio!“. Um 23 Uhr sind dann alle wieder gut zu Hause angekommen.

Das bilaterale Treffen war eine bereichernde und schöne Woche mit traumhaftem Wetter, sowohl sprachlich, kulturell als auch persönlich. Das Programm erwies sich täglich als eine neue „Challenge“ mit unterschiedlichen Programmpunkten. Zu den Highlights zählten sicherlich der Besuch in Meran und die Besichtigung der Eismumie „Ötzi“. Aber auch die Freizeit, welche sehr individuell gestaltet wurde beispielsweise mit Shopping, dem Einkauf traditioneller Spezialitäten aus Tirol, wie zum Beispiel „Schüttelbrot“ und Speck, oder einer Unterhaltung mit den Austauschschülerinnen und -schülern.

Am Ende bleibt nur noch zu sagen: „Schön war’s! - È stato bellissimo!“
 

Alina Bickel, Vanessa Schlenker, Lea Schwan

Zurück zur Übersicht