nach oben

Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf

Aufnahmevoraussetzungen

Schüler/-innen, die

  • ihre neunjährige allgemeine Schulpflicht erfüllt, aber keinen Hauptschulabschluss und keinen Ausbildungsvertrag haben, bzw.
  • von der Förderschule kommen, einen Förderschulabschluss, aber keinen Ausbildungsvertrag haben,

sind verpflichtet, das VAB zu besuchen.

Absolventinnen/Absolventen der Förderschule mit Hauptschulabschluss (Schulfremdenprüfung) können ebenfalls aufgenommen werden.

Ausbildungsziel

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit / Beruf ist eine einjährige Vollzeitschule, die den Jugendlichen eine berufliche Orientierung in verschiedenen Berufsfeldern ermöglicht.

Während des Schuljahres werden praktische Grundfertigkeiten und berufliches Vorwissen erarbeitet bzw. vertieft. Dadurch soll die berufliche Orientierung unterstützt und die Ausbildungsreife verbessert werden.

Durch individuelle Förderung und das Lernen in Arbeitsfeldern werden die Schüler/-innen einzeln oder in Kleingruppen gezielt in verschiedenen Bereichen gefördert.

Durch die Zusammenarbeit mit der Jugendberufshelferin und der Berufsberatung werden die Chancen für einen Arbeits- bzw. Ausbildungsvertrag erhöht.

Abschluss

Alle Schüler/-innen nehmen an einer praxisbezogenen Prüfung teil.

Die Schüler/-innen können außerdem an der Zusatzprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch teilnehmen.

Wer die Zusatzprüfung besteht, erhält einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand.

Mit dem Besuch des VAB endet die allgemeine Berufsschulpflicht.

Ausbildungsdauer und -organisation

Der Bildungsgang schließt nach 1 Jahr mit einer Prüfung ab.

Im Schuljahr findet ein wöchentliches Praktikum statt, das von der Schule vorbereitet und begleitet wird.

Ausbildungsinhalte - Stundentafel

  Wochenstunden
Fach
Allgemeiner Pflichtbereich mind. 2
Religionslehre
Sport
Berufsbezogener Bereich mind. 10
Berufspraktische und berufsfachliche Kompetenz
Lebensweltbezogene Kompetenz
Sprach- und Rechenkompetenz
Projektkompetenz mit Sozialkompetenz
Computeranwendungen
Individuelle Förderung mind. 2
Wahlpflichtbereich
Zusatzprogramm:
  • Deutsch/Mathematik mit Fachrechnen
  • Englisch
  • Stützende und ergänzende Angebote

Weiterbildungsmöglichkeiten

Mit der Zusatzprüfung können sich die Schüler für die 2-jährige Berufsfachschule qualifizieren.

Kosten

Für den Schulbesuch muss kein Schulgeld bezahlt werden. Der Landkreis Rastatt als Schulträger stellt die meisten Lernmittel leihweise zur Verfügung.

Förderung

Die Schüler und Schülerinnen sind nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) beihilfeberechtigt, wenn die persönlichen Voraussetzungen dazu vorliegen.

Anmeldung

Anmeldungen sind bis zum 1. März jeden Jahres im Sekretariat möglich.

Anmeldeformulare sind im Sekretariat erhältlich.

Bringen Sie zur Anmeldung bitte folgendes mit:

  • das ausgefüllte Anmeldeformular
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • ein Lichtbild
  • das letzte Halbjahreszeugnis

Beratung und Information

Haben Sie noch Fragen oder brauchen Sie persönliche Beratung? Dann vereinbaren Sie einfach einen Termin mit unserem Sekretariat:

Anne-Frank-Schule
Wilhelm-Busch-Str. 6
76437 Rastatt
Telefon 07222 / 9177-0

Jährlich findet im Januar eine Informationsveranstaltung in der Anne-Frank-Schule statt, zu der rechtzeitig über die Hompage der Anne-Frank-Schule, Presse und die Schulen eingeladen wird. Hierbei stehen auch die Schulleitung und die Lehrkräfte zu einer ausführlichen Beratung zur Verfügung.